VUCA-Welt: Wie können Unternehmen bestehen?
Methoden und Werkzeuge für resiliente Unternehmen

Die VUCA-Welt

Die VUCA-Welt ist für viele Unternehmen eine große Herausforderung. Doch was verbirgt sich hinter dem Buzzword? Es handelt sich um ein Akronym aus den folgenden Worten:

  • Volatilität: Schnell ändernde Märkte und Kunden, wechselnde Rahmenbedingungen

  • Unsicherheit: Durch schnelle Veränderung Verunsicherung, wie es weitergeht, unabsehbare Risiken

  • Komplexität: Zunehmende Vernetzung, neue Disruptoren und Technologien

  • Ambiguität: Mehrdeutigkeiten in allen Richtungen und die Herausforderung dennoch Entscheidungen zu treffen.

Um in diesem Umfeld bestehen zu können, müssen sie sich den ständig wechselnden Bedingungen anpassen und flexibel sein.

Doch die VUCA-Welt bietet auch Chancen

Unternehmen können sich neu erfinden und mit innovativen Ideen
die Zukunft gestalten. 

Bestehen in der VUCA-Welt

Um in der VUCA-Welt zu bestehen, ist es wichtig, die eigenen Stärken zu kennen und auszubauen. Dazu gehört es zum Beispiel, offen für Veränderungen zu sein, sich immer wieder neu zu erfinden und mutig Neues auszuprobieren.

Auch eine gute Kommunikation ist wichtig, um in einer sich ständig verändernden Welt den Überblick zu behalten und entscheidungsfreudig zu bleiben.

Methoden für resilientere Unternehmen in der VUCA-Welt

Um den Herausforderungen - aber auch den Chancen - richtig zu begegnen, haben wir einige Ideen für dich und dein Unternehmen:


1.    Bleibe schnell: Schaue in die Zukunft, sei wachsam aber plant insbesondere eure Ziele kurzfristiger (bzw. leitet sie aus größeren Zielen ab), z. B. auf Quartalsebene mit OKRs (Objectives und Key Results). Außerdem ist es je nach Organisation sinnvoll, sich in agilen Teams zu organisieren und entsprechende Meetingroutinen einzuhalten.

2.      Sei neugierig: Die Welt da draußen ändert sich. Ständig Trends, Märkte und Neuerungen im Blick zu haben ist dabei einfach und gleichzeitig wirkungsvoll. Das kann beispielsweise mit einer Trendanalyse, durch Recherche, PESTEL oder Porters 5 Kräfte erfolgen.

3.      Betrachte Risiken: Ja, es kann täglich neue Risiken geben. Dennoch ist ein effektives Risikomanagement von grundlegender Bedeutung für mehr Resilienz. Neben einer einfachen SWOT-Analyse (Strength, Weaknesses, Opportunities und Threats) kann eine Risikomatrix (oder sogar eine FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse) mit Bewertungen oder die Verbindung zu einer der Methoden aus Punkt 2 helfen.

4.    Gib Sicherheit: In der VUCA-Welt kann es nicht nur für Unternehmen schwierig sein. Auch die Kolleg:innen im Unternehmen können von der Verunsicherung oder der Mehrdeutigkeit der Welt beeinflusst sein. Das wichtigste ist dabei, die Sicherheit und Orientierung zu geben, dass selbst unter Unsicherheit souveräne Entscheidungen getroffen werden können. Dabei können bei komplexen Entscheidungen insbesondere Werte und Prinzipien des Unternehmens sowie klar definierte Ziele helfen.

5.     Sei up-to-date: Zu guter Letzt ist es von zentraler Bedeutung, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Das betrifft nicht nur die Ziele der Organisation, sondern auch Kennzahlen (KPIs, z. B. Finanzkennzahlen), Aufgaben oder andere aktuelle Informationen. Diese Inhalte können idealerweise in einem Dashboard auf deine Bedürfnisse zugeschnitten angezeigt werden.


Zusammenfassend

plane langfristige und kurzfristige Ziele, beachte Trends und dein Marktumfeld, vergesse Risiken nicht, gib mit einer Strategie und Werten Ausrichtung und Sicherheit und halte alles im Blick!

Du siehst: obwohl sich die Welt gefühlt immer schneller dreht, gibt es Methoden und Werkzeuge, wie ihr trotz dieser Rahmenbedingungen ein resilientes Unternehmen bilden könnt. 

Was sind OKRs überhaupt?
Eine einfache Erklärung des modernen Akronyms